Insel HiddenseeUrlaub und Mehr - Strand von Vitte

Inseltypisches

Hiddensee kann zaubern ...

Wer die Insel kennt, weiß es. Erstbesucher aber seien gewarnt: Diese Insel kann süchtig machen, in ihren Bann ziehen für ein Leben lang. Und das ganzjährig.
Ob in Raureif glitzernd hinter Eisbarrieren, ob festlich geschmückt mit lila Heideblütenteppichen, ob unter hochsegelnden Sommerwölkchen am weiten Weststrand, ob in pralles Sanddorngold gekleidet, wenn Herbststürme in den Kiefern orgeln und Zugvögel zu Abertausenden einfallen.
winterliche StrandansichtHiddensee, eine Insel für jede Jahreszeit.


So unterschiedliche Prominente wie Albert Einstein, Thomas Mann, Billy Wilder, George Grosz, Heinrich George, Joachim Ringelnatz und unzählige andere hat sie mit ihren stillen Reizen umgarnt.
Gerhart Hauptmann, Gret Palucca und Asta Nielsen haben Häuser auf „ihrer" Insel besessen, fühlten sich zuhause unter den raumgreifenden Lichtarmen des Leuchtturms auf dem Dornbusch.

Hiddensee verwandelt ...

Nahes und Fernes. Lärm in Stille. Hektik in Ruhe und Gelassenheit.
Kaum der Fähre entstiegen, beginnt der Inselrythmus zu wirken, ist das nahe Festland sehr weit weggerückt. Der gleichmäßig ruhige Schritt der Kutschpferde bestimmt den Zeittakt auf der Insel. Das "söte Länneken" ist stressfreie Zone, und die Wiederentdeckung der Gemächlichkeit wird zum eigentlichen Urlaubsabenteuer.

Also Vorsicht, Achtung, Aufgepasst. Diese Insel lässt womöglich nicht wieder los! Und ist sich dabei keiner Schuld bewusst. Sie zaubert ohne Tricks und doppelte Böden. Sie wirft sich nicht in Schale. Sie trumpft nicht auf mit postmodern blitzender Shopping-Mall, poppigem Fun-Center, trubeligem Erlebnis-Bad oder Nobelkarossen-Corso…

Hiddensee kennt subtilere Verführungskünste ...

Weide am LeuchturmEntlang ihrer (fast) autofreien Wege findet man auf den neunzehn Quadratkilometern von Nord nach Süd mehr Landschaftsformen, als für einen kleinen Kontinent ausreichten: Endlose Sandstrände, steile Klippen, karg und rauh, hohen winddurchrauschten Wald, das Auf und Unter der Heide, weite Salzwiesen, mooriges Reetdickicht, Deiche, Dünen, Teiche.

Und: Pferde, Schafe, Rehe, Mufflons, Hasen, Füchse, Schwalben, Möwen, Sprosser. Nicht zu vergessen die reetgedeckten Dörfer, weiß und schmuck ins Grün gelagert, klar und grad wie ihre Bewohner, die Hiddenseer, ein Schlag für sich.
Also nochmal: Wir haben Sie gewarnt! – Andererseits: Es könnte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein. Für ein Leben lang. Was spräche dagegen…

 
zur Startseite der Insel Hiddensee